Salve!
AutorInnen
WiKu Reihen
Wirtschaft
Management
Internat. Forschung
Jura
Kriminologie
Pädagogik
Handlungsorientierung
Staat oder Markt?
Computer Learning
Schulentwicklung
Ästhetische Erfahrung
Kindergarten
Taschenrechner
Lehrbuch Wirtschaftsmathe
Eignungsfeststellung
Entrepreneurship
Sekundarschulen
Phil. & Psy.
Sprach-/Kulturw.
Medizin/Gesundheit
Technik
Informatik
Naturwissenschaft
Belletristik
Informationen
BESTELLEN
Glücks-KLEE
Impressum
   
 



Greiff, Samuel

Vorhersagekraft, geschlechtsspezifische Validität und Fairness eines Eignungsfeststellungsverfahrens für wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge an Fachhochschulen


 



Kerndaten

KennNummer 5003820
ISBN-13 978-3-86553-152-0
ISBN-10 3-86553-152-0
EAN-Code 9783865531520
Titel Prädiktoren des Studienerfolgs
Untertitel Vorhersagekraft, geschlechtsspezifische Validität und Fairness
Verfügbarkeit Titel ist erschienen
Titel erscheint 12.2006
AuflagenNr. 1
Auflagentext Aufl.
Auflagenart(*) Erstauflage
Hauptsprache Deutsch

Urheber

1 . Autor Greiff, Samuel
1 . Vorwort von Trost, Günter

Ausstattung - Umfang

Anzahl römische Seiten 40
Anzahl arabische Seiten 420

Ausstattung - Abbildungen

Anz. Abbildungen (SW) 46
Anzahl Tabellen (SW) 131

Ausstattung - Format, Produktform, Einband, Gewicht

Format (Höhe x Breite) 21,0 cm x 14,8 cm
Produktform Einband - flex.(Paperback)
Einbandart Paperback
Gewicht 602 Gramm

Preise

Gebundener Ladenpreis 46,65 EUR[D] (MwSt: Ermässigter)

Warengruppen-Systematik für den Buchhandel (neu: ab 01.01.2007)

Index 1 Hardcover, Softcover
Warengruppe 572 Pädagogik/Bildungswesen

Schlagwortempfehlungen

Validität
Fachhochschule
Wirtschaftswissenschaft
Eignungsverfahren
Eignung
Selektionsverfahren
Auswahl

Texte + Zusätze

Inhalt

„Recht auf Bildung!“ Eine Wendung, die in letzter Zeit häufig in der Öffentlichkeit zu vernehmen ist. Wie aber ist das Recht auf Bildung innerhalb einer Gesellschaft bei begrenzten Studienkapazitäten der Hochschulen bestmöglich zu verwirklichen? Oder, anders gefragt, nach welchen Kriterien sollten Universitäten und Fachhochschulen ihre Studierenden auswählen? Ist eine solche Auswahl überhaupt gerechtfertigt und inwieweit ist sie gerecht? Diese und andere Fragen werden in der vorliegenden Arbeit aufgegriffen und unter Berücksichtigung des empirischen Forschungsstandes ausführlich erörtert. Am Beispiel wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge an Fachhochschulen wird ein Selektionsverfahren dargestellt und wissenschaftlich untersucht. Auch die geschlechtsbezogene Fairness von Auswahlverfahren wird gründlich diskutiert und im vorliegenden Kontext beispielhaft überprüft. Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Günter Trost.